Die Tannenterrasse als Treffpunkt für Chill & Grill

Home / Case Study / Die Tannenterrasse als Treffpunkt für Chill & Grill

FAKTEN

Tatsache ist, daß das Budget des Bauherren bereits ausgeschöpft ist und die klassische Lärchenterrasse für diese Fläche einfach nicht passt. Die Problematik ist einerseits eine optische, andererseits ist die Nutzung der Fläche noch nicht klar. Darüber hinaus gibt es noch keine Erfahrungen in punkto Laub- und Schneeproblematik.

Ich möchte etwas einfaches. Keine Yuppie Terrasse, etwas was ruhig ein bisserl raffer sein darf.

RISIKO

Die Gefahr bestand darin, aufgrund unserer eigenen Perfektion und Erfahrungen eine zu perfekte Terrasse zu bauen, welche einerseits nicht mit dem Gesamtkonzept harmonierte, andererseits auch das Budget stark belasten würde.

ZIEL

Die Herausforderung bestand somit darin eine Terrasse zu bauen welche sich im Gesamtkonzept eingliedert, das Budget nicht zu stark belastet und doch eine gewisse Zeit überdauern sollte.

LÖSUNG

  • Räumliche Begrenzung der Terrasse unter das Vordach,
  • Tanne aus optischen und budgetären Gründen
  • Sichtbare Befestigung aus optischen und budgetären Gründen und um das eventuell notwendige Wechseln der Aussenlagen einfach zu gestalten.
  • Integration einer Massivholzkonstruktion als Eckbank

NUTZEN

Durch diese Umsetzung ergaben sich folgende Vorteile:

  • Kosten & Nutzen sind perfekt
  • Material passt sich perfekt in die Umgebung ein und bekommt die gewünschte Patina im Laufe der Zeit
  • Lebensdauer ist durch die Lage unter Dach sowie der Unterkonstruktion auf ein Maximum erweitert
  • Eckbank aus Massivholz rundet das Ganze ab
Tannenterrasse. Patina pur! Wahrlich keine Yuppie Terrasse. Gefällt mir gut. Passt super rein hier.
Related Posts

Leave a Comment